Mögliche Symptome

Mögliche Symptome

Mögliche Symptome

Mögliche Symptome am menschlichen Körper

Halswirbel:

Migräne, Tinnitus, Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Schwindel, Akne, Konzentrationsmangel, Nebenhöhlenentzündung, Tennisarm, Schulterschmerzen, Schleimbeutelentzündungen, Augenleiden

 

Brustwirbel:

Karpaltunnel, Asthma, Husten, Herzbeschwerden, Gallenleiden, Magengeschwüre, Bronchitis, Lungenentzündung, Magenleiden aller Art, Beschwerden der Bauchspeicheldrüse, Kreislaufschwäche, Nierenentzündungen, Durchatmungsschwierigkeiten, Leberleiden, Allergien, Koliken, Darmträgheit, Blasenleiden, Divertikel



 

Lendenwirbel:

Chronische Blinddarmreizungen, ziehende Schmerzen in der Leistenregion, Unterbauchkrämpfe, Krampfadern, Frauenleiden, Impotenz, Hüft- und Kniebeschwerden, Verstopfungen, Probleme beim Wasserlassen, Ischias, Hexenschuss, geschwollene Knöchel, kalte Füße, Statikprobleme


Zentrum des Kopfschmerzes

Kopfschmerzen

 

Ursachen für Kopfschmerzen (chiropraktik-bund.de) und Migräne können begründet sein im

 

• Herz-Kreislauf-System
• Verdauungssystem
• Urogenital-System
• Endokrin-System
• komplexen Nervensystem

 

Als Kopfschmerz werden Schmerzempfindungen im Bereich des Kopfes bezeichnet. Sie beruhen auf der Reizung von schmerzempfindlichen Kopforganen (Schädeldecke, Hirnhäute, Blutgefäße im Gehirn, Hirnnerven, oberste Spinalnerven) und ... Wikipedia ... mehr


Mögliche Checkliste

  • Ist Ihr Kopf zur Seite geneigt?
  • Steht eine Ihrer Schultern niedriger als die andere?
  • Haben Sie eine schlechte Körperhaltung?
  • Leiden Sie unter Rücken-, Schulter- und/oder Nackenschmerzen?
  • Zeigt Ihr Ohr Symptome, wie Tinnitus, Taubheit, Drehschwindel, Bewegungsempfinden, Schwindelgefühl oder die Menieresche Krankheit auf?
  • Versprüren Sie ein Knacken oder Prickeln in den Extremitäten?
  • Leiden Sie unter regelmäßig auftretenden Kopfschmerzen oder Migräne?
  • Leiden Sie unter Zittern, Zuckungen oder stechendem Schmerz?
  • Hören Sie kratzende und knirschende Geräusche, wenn Sie Ihren Nacken bewegen?
  • Ist der Bewegungsradius Ihres Nackens eingeschränkt?
  • Besteht eine Skoliose (Rückgratverkrümmung)?
  • Ist eines Ihrer Beine kürzer als das andere?
  • Haben Sie schon mal ein Trauma (wenn auch ein leichtes) im Bereich des Kopfes, Nackens oder den Schultern oder ein Schleudertrauma erlitten?

Sie haben ein paar Fragen mit Ja beantwortet? Dann empfehlen wir Ihnen einen Gesprächstermin oder gleich einen Behandlungstermin zu vereinbaren.